Und wieder mal Onleihe-Frust!

13.12.2017, 17:00 | Nutzung der ePaper mit Adobe Digital Editions, Acrobat Reader
Eine aktuelle Meldung zur Nutzung von ePaper und eMagazine auf den Onleihen gibt es HIER

Adobe Digital Editions, aktuelle Version 4.5.7
Die Version 4.5.7 ist aktuell nicht für alle eMedien der Onleihe geeignet, mehr Informationen gibt es HIER

  • Und ob es was kostet, und nicht zu knapp! Nur nicht für dich als Endnutzer....

    Nun stell dir mal vor, was es kosten würde, wenn auch noch hochbezahlte IT-ler für einen 6-stelligen Betrag angestellt wären.

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • .....

    Oder hat schon mal jemand von größeren Ausfällen bei unserer gesamten globalen IT-gestützten Wirtschaft gehört? Wenn es nicht so wäre, würde unser System schon lange zusammen brechen und im Chaos versinken.


    Hast Du z.B. schon mal gemerkt, daß Deine Bank dir 3 Wochen lang kein Geld auszahlen oder fällige Rechnungen nicht überweisen konnte?......

    Ja das habe ich erlebt.

    Weltweit tätiger Konzern war zu wochenlangem Stillstand nach "Hacker-Erfolg" gezwungen.


    Nein ich nenne keinen Konzern-Namen.

  • Weltweit tätiger Konzern war zu wochenlangem Stillstand nach "Hacker-Erfolg" gezwungen.

    Heute nennt man das "Datenreichtum" :D


    Und die schönsten Monitoring Systeme geben nur ein falsches Gefühl von Sicherheit. Been there, done that, got the t-shirt.

  • Wenn divibib zur Zeit nicht ständig neue Anlässe liefern würde, an der Kompetenz und Souveränität der Mitarbeiter und der Geeignetheit der Systemüberwachung zu zweifeln, wäre das Thema selbsternannte oder wirkliche „EDV-Experten, die in den letzten Tagen aus allen Ecken kommen“ längst vom Tisch. Wenn sich Frust bei den Nutzern breit macht, dann nicht weil Deutschland „das Land der EDV-Experten-Elite“ ist, sondern weil, wie MoliS sehr richtig feststellt, die divibib-Problemlösungskompetenz zur Zeit auch für Laien unschwer erkennbar einen Tiefpunkt erreicht hat, was wohl auch die z.T. nicht sonderlich zur Befriedung beitragende Kommunikation der Verantwortlichen erklärt. So sollten z.B. "im Laufe dieser Woche" weitere Informationen versendet werden, was ersichtlich nicht erfolgt ist. Ich muss kein ausgewiesener KFZ-Mechaniker sein, um die Kompetenz einer Werkstatt anzweifeln zu dürfen, wenn diese auch nach drei Wochen noch nicht herausgefunden hat, warum mein Opel nicht mehr fährt. So etwas kannte ich bisher nur von Handwerksbetrieben in Köln: „Mäht nix! Et es, wie et es, und et hät noch immer jot jejange“. :-)

    Einen schönen zweiten Advent, aber dann liebe Leute legt euch ins Zeug, dass wenigstens zu Weihnachten der Adobe Reader wieder eingesetzt werden kann!