Medien aus Bibliothek permanent löschen

22.01.2018, 17:30 | Aktueller Hinweis zu ePaper und eMagazines
- Frühere Ausgaben stehen bei einigen eMagazines aktuell nicht zur Verfügung.
- Vereinzelt fehlerhafte Benennungen (z.B. 01/2017 statt 01/2018).
Wir arbeiten an der Behebung des Fehlers.

22.01.2018, 17:30 | Schwierigkeiten bei der Nutzung von ADE 4.5.7 mit ePaper und eMagazines
Eine Nutzung ist mit ADE 4.5.6 möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

  • Ich habe die neuste Version von ADE installiert und kann Medien in der Bibliothek nicht permanent löschen.

    Das funktioniert auch nicht, wenn ich die Synchronisierung abschalte. Nach jedem restart erscheinen wieder die vermeintlich gelöschten Bücher.

    Ich weiss, das Thema war schon 2016 dran und als "Lösung" wurde ein downgrade auf Version 3 vorgeschlagen.

    Gibt es zwischenzeitlich neue Erkenntnisse?

  • Ich habe es nicht selber getestet, aber eine Kollegin, die ADE auf dem Rechner verwendet, hat mir von folgenden Lösungsweg berichtet: Wenn man Titel z. B. vorzeitig zurückgibt oder über den EReader vorzeitig zurückgibt, werden die Titel in ADE als "Geisterbücher" angezeigt. Jetzt sollte man diese aber auf keinen Fall manuell löschen, da sie dann sofort wieder erscheinen. Es scheint aber zu funktionieren, wenn man abwartet bis die ursprüngliche Leihfrist abgelaufen ist. Diese als "abgelaufenen" Titel kann man dann löschen (auch manuell aus dem jeweiligen Verzeichnis am PC!) und dann sollen sie nicht mehr erscheinen. Wichtig sei es, diese Titel nicht vor Ablauf der ursprünglichen Leihfrist zu löschen, da sie sonst wieder hergestellt werden.

    Vielleicht einfach mal ausprobieren, da ich es selbst ADE nicht verwende... :)

    Menschen sind wie Bücher: Manche täuschen dich mit dem Umschlag und einige überraschen dich dann mit dem Inhalt (Autor unbekannt)

  • Hi Tigerkatze, hab schon alles ausprobiert. Auch Bücher mit abgelaufener Leihfrist sind nicht zu löschen. Ich vermute das hängt mit der synchro zusammen. Aber es ist schon korrekt, da muss Adobe ran. Einen Workaround scheint es z.Z. wohl nicht zu geben!?