Fragen und Diskussionen zum Thema Onleihe-App 6.0 und neues DRM in der App.

09.07.2018 | Ausrollen der beta-Version verschoben
Mehr dazu HIER.

  • Wurde mit Android 4 getestet? Offenbar gibt es da ja Unterschiede zu neueren Versionen, die auch auf den Servern eine Rolle spielen können.


    Es ist immer noch viel mit 4.2 und 4.4 neu auf dem Markt und es gibt noch viele, die absolut funktionstüchtige Geräte mit Android 4 besitzen, zum Beispiel die 8-Zoll Tolino Tabs, die sich zum Teil erst zwei Jahre im Besitz ihrer Nutzer befinden.

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Eine vielleicht dumme Frage, aber ist es möglich, die "alte" (also jetzt aktuelle) Onleihe-App _neben_ der Beta-Version laufen zu lassen oder muss ich mich entscheiden, ob ich Beta-Testerin sein will und dann halt _nur_ diese App nutzen kann?

    Stadt- und Schulbücherei
    buecherei.gunzenhausen.de

  • Die Onleihe-Beta-App ist unabhängig von der normalen Onleihe-App, sie kann neben der normalen Onleihe-App installiert und benutzt werden.

    Alles anderen fände ich unklug. So kann sich jeder ganz frei entscheiden, die Beta-App zu testen ohne sich seine funktionierende Onleihe-App-Installation zu zerlegen. oder divibib-support  

    "The right man in the wrong place can make all the difference in the world." - G-Man, 2004

  • Die Onleihe-Beta-App ist unabhängig von der normalen Onleihe-App, sie kann neben der normalen Onleihe-App installiert und benutzt werden.

    Alles anderen fände ich unklug. So kann sich jeder ganz frei entscheiden, die Beta-App zu testen ohne sich seine funktionierende Onleihe-App-Installation zu zerlegen. oder divibib-support  

    Hallo zusammen,


    die Beta-Version kann parallel zur aktuellen Version der Onleihe-App verwendet werden.


    Freundliche Grüße

    Euer divibib-Support

  • Schade, dass die häufig gewünschte Downloadmöglichkeit von eAudios auf eine Speicherkarte nicht umgesetzt wurde.


    Und schade, dass die obige Frage nach den kompatiblen Androidversionen noch nicht beantwortet wurde.

  • Schade, dass die häufig gewünschte Downloadmöglichkeit von eAudios auf eine Speicherkarte nicht umgesetzt wurde.


    Und schade, dass die obige Frage nach den kompatiblen Androidversionen noch nicht beantwortet wurde.

    Technikus schrieb weiter oben, es gäbe noch immer neue Handys mit 4.2 oder 4.4.
    Kann sein.
    Es gibt bestimmt auch noch TV-Empfänger mit analogem Empfangsteil zu kaufen... Wer sich das allerdings noch kauft, muss sich nicht wundern, dass er dann nichts sehen kann.

    Ähnlich sehe ich das bei diesen Android-Versionen:
    Wer sich uninformiert noch so einen Oldie, der auch mit Sicherheit keinerlei (Sicherheits-)Updates mehr erfahren wird, kauft, der braucht sich nicht wundern, wenn die Onleihe und auch andere Apps nicht mehr darauf laufen.

    Wir sind mittlerweile bei Android 8.0. Die Version 4.4 ist inzwischen knapp 5 Jahre alt... WELTWEIT liegt der Anteil der Version 4.4 z. Zt. bei 10%. Ich würde annehmen, in Deutschland wohl noch um einiges darunter.

    Sicher, auch 10% sind nicht so furchtbar wenig... Wenn ich aber nun noch dazu einbeziehe, wie viele dieser 10% (oder in D eben weniger?) die Onleihe nutzen, so müsste die divibib die neue App für einen nahezu verschwindend geringen Teil an Nutzern testen.

    Wenn sie das tatsächlich noch macht, ist ihr das hoch anzurechnen. Denn auch diese "Restgeräte" werden in den nächsten 1-2 Jahren vermutlich nahezu verschwunden sein.

  • Bibliotheksmensch


    Das mit den neuen Android 4 Geräten oben stammt nicht von mir und ich kann auch nicht glauben, dass es wirklich noch solche neu zu kaufen gibt.


    Trotzdem: Die Divibib hat sicher ihre eigene Statistik, aber wenn wir mal bei den 10% bleiben, sind das immerhin noch einige zehntausend Onleihe-Nutzer.

  • Wenn sie das tatsächlich noch macht, ist ihr das hoch anzurechnen.

    Ja, das tue ich! Denn es vermeidet einen weiteren kostspieligen Kauf eines Mobilgerätes um ein Gerät zu ersetzen, das immer noch meinen - zugegeben geringen - Ansprüchen genügt. Mit Einführung der neuen App musste ich bereits Geld in die Hand nehmen, um die Onleihe-Audios mobil nutzen zu können, und war gezwungen ein ansonsten noch bestens funktionierendes Handy ersetzen. Ökologischer Fußabdruck! Schon mal gehört?

    Und ich bin auch nicht bereit, alle 3 Jahre 500 € oder 600 € für ein neues Gerät auszugeben, um Hörbücher zu hören! Dann wird die Onleihe auf Dauer nämlich ganz schön kostspielig! Es soll auch Leute geben, die sich das schlicht nicht leisten können. Denen werden zwar die jährlichen Gebühren aus sozialen Gründen erlassen oder reduziert, aber ein neues Handy spendiert ihnen die Onleihe oder Bibliotheksmenschen leider nicht, oder doch? ;)


    Also plädiere ich dafür, die App so zu gestalten, dass Geräte möglichst lange genutzt werden können! :)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

  • Bibliotheksmensch


    Das mit den neuen Android 4 Geräten oben stammt nicht von mir und ich kann auch nicht glauben, dass es wirklich noch solche neu zu kaufen gibt.


    Trotzdem: Die Divibib hat sicher ihre eigene Statistik, aber wenn wir mal bei den 10% bleiben, sind das immerhin noch einige zehntausend Onleihe-Nutzer.

    Ups, korrigiert.
    Ich habe keine Ahnung, ob die divibib da eine eigene Statistik führt.

    Der analoge Fernsehempfang wurde auch einfach eingestellt, obwohl viele Leute noch Geräte dafür hatten... 8)

  • Ja, das tue ich! Denn es vermeidet einen weiteren kostspieligen Kauf eines Mobilgerätes um ein Gerät zu ersetzen, das immer noch meinen - zugegeben geringen - Ansprüchen genügt. Mit Einführung der neuen App musste ich bereits Geld in die Hand nehmen, um die Onleihe-Audios mobil nutzen zu können, und war gezwungen ein ansonsten noch bestens funktionierendes Handy ersetzen. Ökologischer Fußabdruck! Schon mal gehört?

    Und ich bin auch nicht bereit, alle 3 Jahre 500 € oder 600 € für ein neues Gerät auszugeben, um Hörbücher zu hören! Dann wird die Onleihe auf Dauer nämlich ganz schön kostspielig! Es soll auch Leute geben, die sich das schlicht nicht leisten können. Denen werden zwar die jährlichen Gebühren aus sozialen Gründen erlassen oder reduziert, aber ein neues Handy spendiert ihnen die Onleihe oder Bibliotheksmenschen leider nicht, oder doch? ;)


    Also plädiere ich dafür, die App so zu gestalten, dass Geräte möglichst lange genutzt werden können! :)

    Alles richtig! Ökologischer Fußabdruck habe ich tatsächlich schon mal gehört... :)

    Das Problem sind die Smartphone-Hersteller, die meinen, spätestens mit dem Erscheinen der nächsthöheren Versionsstufe (X.0) den Support für die "Altgeräte" einstellen zu müssen.

    Allerdings geben auch bei guter Behandlung nach spätestens 3-4 Jahren i. d. R. die Akkus auf. Und sofern man die tatsächlich noch wechseln kann, steht dann für ein veraltetes Smartphone, dass keine Sicherheitsupdates mehr bekommt, der kaum mehr lohnende Kauf eines Ersatzakkus an...

    Alles nicht sehr zufriedenstellend. Und irgendwann greift dann auch google durch und untersagt App-Entwicklungen für alte Systeme. Im Moment darf - glaube ich - für alles ab 2.2 noch entwickelt werden.

    Warum Du allerdings 500-600€ für ein neues Gerät ausgeben willst, weiß ich nicht. Es gibt heute klasse Smartphones für 250,- auf dem Markt, die viel mehr als die Mindestvoraussetzungen erfüllen, um eAudios zu hören. Man muss nur darauf achten, bei manchen Firmen nicht den Markennamen mit zu bezahlen...

  • Ökologischer Fußabdruck! Schon mal gehört?

    klar, auch darüber gelesen.

    Wer diesen wirklich so gering wie möglich in seinem Leben steigern will, fährt am besten nur Fahrrad oder geht zu Fuß, liest "alte Bücher" aus der Bibliothek, oder kauft sie am Flohmarkt, nutzt so selten wie möglich stromfressende Geräte, fliegt nicht, kauft nur unverpacktes Essen, bringt seine Tasse mit, wenn er mal unterwegs einen Kaffee trinkt, ;) usw.....


    Es ist nicht leicht....;(

    Man fängt am besten bei sich selbst an und versucht es bei anderen nicht mit der Öko-Keule, das erzeugt meist das Gegenteil...

  • Und irgendwann greift dann auch google durch und untersagt App-Entwicklungen für alte Systeme. Im Moment darf - glaube ich - für alles ab 2.2 noch entwickelt werden.

    Hm, und die aktuelle Onleihe-App benötigt Android 4.4.+

    Hätte sich die Onleihe wie Google für 2.2.+ entschieden, gäbe es meinen obigen Post nicht, denn ich könnte mein altes Smartphone noch verwenden.... ;(

    Warum Du allerdings 500-600€ für ein neues Gerät ausgeben willst, weiß ich nicht.

    Will ich nicht, aber die aktuellen Modelle mit neuestem Android sind entsprechend teuer. Und nicht ganz aktuelle Phone-Android-Kombinationen sind in Gefahr bei der nächsten App-Version nicht mehr onleihekompatibel zu sein. Also entweder 1x 500 - 600 € oder 2x 250 € investieren? :/

    Footprint? :/


    Man fängt am besten bei sich selbst an und versucht es bei anderen nicht mit der Öko-Keule, das erzeugt meist das Gegenteil...

    Moooment! 1. Woher weisst du, dass ich das nicht mache? Und 2. ich bin nicht diejenige, die freiwillig intakte Geräte entsorgt oder andere dazu zwingt!


    Wer diesen wirklich so gering wie möglich in seinem Leben steigern will, fährt am besten nur Fahrrad oder geht zu Fuß, liest "alte Bücher" aus der Bibliothek, oder kauft sie am Flohmarkt, nutzt so selten wie möglich stromfressende Geräte, fliegt nicht, kauft nur unverpacktes Essen, bringt seine Tasse mit, wenn er mal unterwegs einen Kaffee trinkt

    Wir werden hier doch nicht etwa OT? ;)

    Übrigens bin ich Onleihe-ToGo-Tassen-Besitzer.... :saint:

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

  • Definitiv läuft die derzeitige Onleihe nicht wirklich brauchbar mit Android 4.4.2 und 4.4.4. Sie zeigt keine Titelbilder an und vermag keine vielspurigen Audios abzuspielen. Das Erste kann man über die Web-Onleihe umgehen, das Zweite gar nicht.


    Ebenso definitiv sind noch Geräte mit 4.4 im Handel. Besonders billige Geräte und preiswerte ältere Geräte. Letztens sah ich noch Samsung Tab E 9,6, ich glaube, im real-Prospekt mit anderen 4.4ern.


    Hab grad mal gesucht. Viele Anbieter schreiben nur "Android" anstatt "Android 4.4". Samsung selbst schreibt auf seiner Website ehrlich, aber erst ganz unten im Kleingedruckten (ich musste per Firefox danach suchen, hab's immer übersehen, weil ich es an prominenter Stelle erwartete: "Gerät unterstützt ausschließlich Android 4.4 (KitKat); Es folgen keine weiteren Upgrades des Betriebssystems. Bestimmte Apps können mit dieser Software inkompatibel sein."


    Nun ist die Divibib freilich kein Robin Hood der Genasführten und der Geiz-ist-Geilen, aber das ZDF hat sich die Tage echt beeilt, seine Mediathek wieder auf 4.4 lauffähig zu machen und deren ähnlich aussehendes Problem (Dateien wurden nicht gefunden) muss am Server gelegen haben, dann es ging nicht erst nach dem Update auf die nächste Version wieder, sondern quasi wie von selbst... Und alle anderen wichtigen Mediatheken des ÖRR laufen auch noch.

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Footprint? :/


    Moooment! 1. Woher weisst du, dass ich das nicht mache? Und 2. ich bin nicht diejenige, die freiwillig intakte Geräte entsorgt oder andere dazu zwingt!

    hoppla, ach du liebe Güte... "weiß ich nicht" ^^

    habe das aber auch nicht behauptet.


    Die Tasse macht den :saint:

    Ich trink meinen Kaffee sowieso nicht togo ;)

  • Will ich nicht, aber die aktuellen Modelle mit neuestem Android sind entsprechend teuer. Und nicht ganz aktuelle Phone-Android-Kombinationen sind in Gefahr bei der nächsten App-Version nicht mehr onleihekompatibel zu sein. Also entweder 1x 500 - 600 € oder 2x 250 € investieren? :/

    Hi,


    dazu ein klares "NEIN"!


    https://www.connect.de/bilderg…st-1540939-118655054.html

    oder
    https://www.inside-handy.de/ma…nter-200-euro-bestenliste

    Alle Geräte liegen um oder auch deutlich unter 200 €.
    Und davon hat genau eines "nur" Android 6.0 (bei "connect"). Alle anderen verfügen mindestens bereits über die Version 7.0, viele schon über das Update 7.1. Und beim inside-Handy-Vergleich habe ich sogar schon Android 8.0 gesehen!

    Die Ausgabe von 500-600 € ist auf keinen Fall nötig. Mit einem Smartphone in der Preislage von 150 - 210,- € und Android 7+ hast Du sicherlich auch in 3 Jahren noch die Möglichkeit, eAudio zu hören und die Onleihe App zu nutzen!

  • Bibliotheksmensch

    Danke für deine Mühe, wenn ein neues Handy ansteht, was hoffentlich noch laaange nicht der Fall sein wird, komme ich auf deine kompetente Beratung zurück! :*


    Auch wenn man mit etwas niedrigeren Preisen rechnen könnte, alle paar Jahre ein neues Gerät für die Onleihe zu kaufen, finde ich nicht ok, daher:

    Also plädiere ich dafür, die App so zu gestalten, dass Geräte möglichst lange genutzt werden können!

    :)

    Besser ein Buch als ein Brett vor dem Kopf! 8)

  • Also plädiere ich dafür, die App so zu gestalten, dass Geräte möglichst lange genutzt werden können!

    Ich denke das wünschen sich viele (alle?) von uns - wenn allerdings die Architektur des Betriebssystems geändert wird dann wirds irgendwann schwierig. Hat man ja mit Android 4.2 und kleiner gesehen und 4.4. unterstützt schon nicht mehr alle Funktionen (die sich aber vermute ich mal nicht anders aufbauen lassen....)


    Ich kann allerdings Bibliotheksmensch in seiner Aussage definitiv unterstützen, dass man für Geräte mit neuem Android nicht zwingend 500€ aufwärts bezahlen muss um die Onleihe nutzen zu können. Ich mag nämlich auch nicht gerne so viel Geld ausgeben und habe für meines noch das Update auf 7.1 bekommen und ich habe es vor 1,5 Jahren gekauft. Da war es aber meines Wissens nach schon ne Weile auf dem Markt.