27.07.2018 | Ausrollen der beta-Version verschoben
Mehr dazu HIER.

16.08.2018 | Download von eAudio in der Onleihe-App
Es gibt weiterhin Schwierigkeiten beim Download von eAudios mit vielen Einzeltracks.
Mehr zum Thema finden Sie HIER.

16.08.2018 | eBooks im PDF-Format
Einige der eBooks, die im PDF-Format angeboten werden, haben zwei Download-Optionen.
Bitte stets die Option "PDF - für PC/Laptop und mobile Endgeräte - Adobe Digital Editions" wählen. Bei diesen Titeln kann es dennoch zu Schwierigkeiten kommen. Wir sind bereits dran.

16.08.2018 16:45 | Kurzzeitige Störungen beim Aufruf der Onleihe
Heute gegen 12:00 Uhr war aufgrund einer Störung bei unserem Dienstleister die Onleihe für ca. 20 Minuten nicht erreichbar. Aktuell können die Ladezeiten vereinzelt sehr lange dauern. Wir sind in Klärung und beobachten die Systeme.

  • Apropos Sommertemperaturen und Café:


    Habt Ihr schon mal Eiskaffee (wichtig: stark gekühlter Kaffee, muss an den Vanilleeis-Kugeln leicht anfrieren anstatt dass die sich auflösen!) mit Muskat und Zimt verfeinert? Für meinen Geschmack ruhig reichlich.


    Sehr fein gemahlener Kardamom ist eine andere Möglichkeit. Ich mags am liebsten als Eis-Milchkaffee, aber auch ein Schwarzer gewinnt, bzw. das Eis darin. Mit den Mengen muss man halt je nach Gusto experimentieren.

    _________________________________


    Mein Nebenbei-Thema:


    Kauft bloß keine reinen UKW-Radios mehr. Der ÖRR macht aggressiv Werbung für den im Flächenland Deutschland für den Hörer de facto vorteilslosen Digitalen Rundfunk (DAB+) und versucht damit sehr pointiert, die privaten bzw. Lokalradios unter Druck zu setzen, die sich derzeit aus Kostengründen (und Vernunft?) noch zieren, auf UKW zu verzichten. Die Anstalten des ÖRR fühlen sich wiederum von der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) unter Druck gesetzt, entweder DAB oder UKW aufzugeben, haben sich pro DAB entschieden und nun natürlich berechtigte Verlustängste. Lokalradio ist bei vielen ja eh beliebter und wie verbreitet ist DAB zum Beispiel im Auto? (Da dürften wohl USB-Sticks und Bluetooth mehr genutzt werden.)


    Damit werden dann selbst vergleichsweise modernere Design- und erst recht technisch restaurierte Oldie-Sammlerradios zur reinen Deko und auch das billige Retro-Gedöns von Tchibaldidl und Konsorten... Mich fasziniert da gerade die Menge an gebrauchten Tivoli Model one und Vintage-Kofferradios auf den diversen Verkaufs-Plattformen. Und bald dann die Berge an Stereoanlagen, Autoradios, Weckradios, anderen Empfängern und Navis mit TMC, die auf dem Schrott landen - zählt mal spaßeshalber die nicht DAB+-fähigen Geräte in Euren Haushalten...


    Ob das nicht total in die Hose geht und gerade das umworbene junge Publikum noch mehr zu den Streaming-Abos treibt? Fast jeder jüngere Mensch hat heute ein Smartphone und jedes Smartphone hat Bluetooth, aber m. W. keines DAB.

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Die Empfehlung klingt auf jeden Fall lecker! Da ich nur ein kleines Gefrierfach habe und da selten Eis drin ist gibts bei mir Eiskaffee allerdings nur im Café.


    Zum Thema Radio: also ich höre das wirklich nur beim Autofahren. Wir haben zwar ne Stereoanlage mit Radio - die ist in den vergangenen Jahren nur noch selten im Einsatz, wenn dann für CDs oder Streaming übers Handy... Ich glaube in der jüngeren Generation hören nicht mehr so viele Radio, vermutlich am ehesten im Auto, weil Streaming zu viel Datenvolumen braucht.

  • Ich höre auch nur im Auto Radio. Und selbst da habe ich meistens per Kabel mein Handy angeschlossen und höre "meine" Musik bzw. auf langen Fahrten Onleihe-Hörbücher.

    Mein Handy anschließen ging bei meinem alten Radio nicht. War wirklich alt, genauso wie mein Auto. Seit ich das neue Radio habe, gibt es auch ab und zu ein Hörbuch.

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • @ Bibliothekarin:

    Ich hab mir auch schon überlegt, ob ich mal die Muskat-Reibe und den Zimtstreuer mit in die hiesigen Eissalons nehme - immerhin vier in 10 Minuten fußläufigem Umfeld. Vielleicht ist wenigstens einer zu überzeugen? Da muss man dann aber schnell sein, bevor man die Sahne und Deko auf seinen Eiskaffee gesetzt bekommt. Auf die Sahnehaube gehören m. E. übrigens gehackte Pistazien und geriebene Bitterschokolade und der Kaffee sollte nicht oder nur schwach gesüßt sein (es lebe der Kontrast zum Eis).

    __________


    Radio: Tja, wenn das selbst bei uns "Erwachsenen" eh schon auf dem absteigenden Ast ist (ich höre allerdings WDR 5 in Bad und Küche noch per Radio), sollte die ARD dann noch weiter in von Anfang an nicht akzeptierte und nicht nötige* Technologien investieren oder nicht doch lieber in bessere Programme? Ihr Argument sind die geringeren Kosten der digitalen gegenüber der analogen Übertragung ...


    ... ha, und siehe da, wie so oft wird genau umgekehrt ein Schuh daraus: Es ist eine verkappte Gebührenerhöhung, denn der Finanzbedarf würde mit der Abschaltung von UKW ja geringer. Den Hörer trifft es doppelt, denn er muss auch noch neue Geräte kaufen. Bei uns werden fünf Stereoempfänger (zwei allerdings nicht in Betrieb), zwei "Kofferradios" (eins außer Nutzung), drei Kleinradios, ein Radiowecker und das Autoradio teils bzw. vollständig obsolet, wovon keines durch einen DAB-Nachfolger ersetzt werden wird -> Schrott oder Umbau auf WLAN/Bluetooth oder Nutzung als mobiler CD-Player. Wir haben gerade noch einen Stereoturm geerbt... Aber auch in den Sozialkaufhäusern werden sie das Zeugs kaum noch los.

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Technikus ich bin gespannt was die im Eissalon sagen, wenn du deine Gewürze mitbringst :D Die Pistazien wöllte ich nicht, das ist gar nicht meins...


    Es ist 8 Uhr und hat schon über 20 Grad - ist es bei euch auch so heiß oder gehört ihr zu den wenigen Glücklichen, bei denen gestern etwas Regen und Abkühlung kam?


  • Es ist 8 Uhr und hat schon über 20 Grad - ist es bei euch auch so heiß oder gehört ihr zu den wenigen Glücklichen, bei denen gestern etwas Regen und Abkühlung kam?

    Regen ja - Abkühlung nein

    Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte.

  • Ich musste selbst "regnen", da wäre natürlich eine Abkühlung möglich gewesen... ;-)

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.

  • Irgendwann ist man etwas zu alt um im Garten durch den Rasensprenger zu springen - aber verlockend ist der Gedanke schon. Vor allem dann wenn man bei der Arbeit sitzt und schwitzt. :/


    Vorrübergehende Abkühlung gibt's immerhin ab und an durch Eis :love:

  • Seit Anfang März läuft der quasi ununterbrochen...

    Das ist echt etwas übertrieben... so viel Wasser braucht doch kein Garten?! Wir haben unseren Abends immer ne Stunde an, aber der macht auch nicht so großartig Geräusche und bleibt auf dem eigenen Grundstück und nicht drüber hinaus. Haben die nen Schlagregner oder so einer der einfach immer hin und her schwenkt?

  • Vielleicht ist die App Schrott, die den Sprenger steuert? Oder der SmartHome-Sensor, der die Bodenfeuchtigkeit messen soll, falsch installiert? Oder versehentlich der smarte Regenrinnenheizungs-Eiswarner oder das Markisen-Anemometer falsch als Feuchtemesser connected?


    Vielleicht ist aber auch nur irgendeine SmartGarden-Cloud, eine Meteo-Datenbank oder der Mondkalender nicht erreichbar bzw. das kostenlose Schnupperabo abgelaufen? Ich sehe gerade, http://www.mondkalender.de ist z. B. offline... (www = wann wieviel Wasser?)


    Übrigens redet man im Netz lieber nicht mehr von Rasensprengern, weil das die Antiterror-Datenspider durcheinanderbringen könnte, sondern von smarten, selbstadaptiven, bedarfsmodulierten Viereck- und Kreisregnern... (Wenn da einer unkontrolliert durchrennt, gibt es eh sofort Alarm und der Rasen wird komplett gesperrt!)

    Das Prinzip, Komplexität mit noch mehr Komplexität scheinbar wieder beherrschbar zu machen, ist nicht nur das Geschäft von Juristen und Politikern, sondern auch das eines gewissen IT-Konzerns, der zudem den geistigen und sozialen Horizont gewisser Managertypen auf Kuchendiagramme einzuengen vermochte.