Angepinnt [Helferchen: Diskussionen, Fehlermeldungen, Verbesserungswünsche etc.]

      Hallo Annanymous
      Falls du mal wieder Zeit hast dein Helferchen zu pflegen, hätte ich einen Vorschlag. Der externe Merkzettel hat die schöne Funktion, mir alle Titel-Doubletten anzuzeigen. Die kann sehr nützlich sein, um doppelte Titel (z.B. aus mehreren Onleihen) finden und löschen zu können.

      Allerdings leidet die Übersicht bei großen Sammlungen darunter, dass bei der Suche nicht nach den Gruppen eBook (also ePub,PDF) und eAudio (WMS,Stream) unterschieden wird. Denn für viele die meisten meiner eAudio Titel habe ich auch das gleichnamige eBook auf dem Merkzettel (falsche Doubletten), so dass ich vor lauter falschen Doubletten die wenigen echten Doubletten kaum finden kann.

      Es wäre also schön, wenn es getrennte Doubletten-Gruppen gäbe für eBook und für eAudio.
      Dann gibt es dafür Filter, so wie bei den Medien :)

      Wenn ich endlich dazu komme, will ich euch doch alle glücklich machen ;)

      Apropos. Wie sieht das bei euch eigentlich mit Speicherverbrauch und Ladezeiten aus? Ich habe einen etwas größeren Merkzettel mit 6k Medien gemacht. Der nagt schon ziemlich am Speicher. Es ist hungrig, weil ich die Daten im Speicher halte, nachdem ich sie aus dem CSV gelesen habe. Ich überlege deshalb, die Inhalte in eine Datenbank auszulagern. SQLite, um genau zu sein, denn dazu braucht man keine Infrastruktur und es gibt kostenlose (und gute) Tools für die Bearbeitung. Wie denkt ihr darüber?
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe (alles CC-BY-NC-SA no military use), nicht für das, was du daraus liest.

      Also sprach Ingo: Hol dir jetzt das externe Onleihe-Gehirn - mit dem Merkzettel-Helferchen
      Mein Merkzettel ist relativ groß (ca. 5k Einträge). Das Laden/Speichern dauert schon mal einige Sekunden, was mich aber nicht sehr stört.

      Einen Vorteil könnte SQLite haben: das manuelle Speichern/Laden des Merkzettels könnte evtl. entfallen, wenn Änderungen immer sofort in die DB geschrieben werden. (Hängt wahrscheinlich davon ab, wie du das Commit implementieren willst)

      Der Prozess belegt etwa 140MB im Speicher, also nicht der Rede wert.

      Das CSV Format hat für mich den Riesen-Vorteil, dass ich alles, was das Helferchen (noch?) nicht kann, mit Bordmitteln (Editor, sed, grep, ...) schnell und einfach selbst machen kann. Zum Beispiel Nachführen des Verfügbarkeitsdatums bei vorgemerkten Titeln. Oder Reparieren von korrupten Einträgen (Stichwort Aufklappen).
      Ich denke, das wird mit SQLite Tools auch irgendwie gehen, wäre aber (aus meiner Sicht) viel umständlicher. Eine SQLite DB ist für mich auf den ersten Blick immer eine große Binär-Datei mit vielen Geheimnissen, das man sich nur mit Geheimwissen;) erschließen kann.

      Eine SQLite DB hat u.U. das Risiko, dass bei einem Programmabsturz die gesamte DB verloren ist (so zumindest meine Erfahrung). Eine Textdatei bleibt immer offen und reparierbar.

      AnBa schrieb:

      Einen Vorteil könnte SQLite haben: das manuelle Speichern/Laden des Merkzettels könnte evtl. entfallen, wenn Änderungen immer sofort in die DB geschrieben werden. (Hängt wahrscheinlich davon ab, wie du das Commit implementieren willst)

      Das könnte ich auch jetzt schon machen, ob CSV oder SQL-DB ist kein großer Unterschied. Bis jetzt habe ich darauf verzichtet, weil einige Leute eine Versionierung wollten und @Ingo gar nicht begeistert war, dass er keine Warnung vor dem Überschreiben bekam :)

      AnBa schrieb:

      Der Prozess belegt etwa 140MB im Speicher, also nicht der Rede wert.

      Nee, in modernen Rechnern nicht ;) Trotzdem dreht mir so eine Zahl den Magen um - mein Alter merkt man mir an.

      AnBa schrieb:

      Ich denke, das wird mit SQLite Tools auch irgendwie gehen, wäre aber (aus meiner Sicht) viel umständlicher.

      Hm. Alles was Du hier sagst, stimmt und bringt mich von dem SQLite-Gedanken wieder weg. Die leichte Pflege ohne Fachwissen wiegt schwerer als weniger und schnellere Filteroperationen.
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe (alles CC-BY-NC-SA no military use), nicht für das, was du daraus liest.

      Also sprach Ingo: Hol dir jetzt das externe Onleihe-Gehirn - mit dem Merkzettel-Helferchen
      Ich dachte bisher, die mehreren Gedenksekunden beim Aufbauen/Formatieren der CSV Liste wären der Hinderungsgrund, dass CSV Datei nicht immer aktuell zu halten ist. Aber ich kann Ingos Argument verstehen, spätestens wenn mir eine gut gemeinte Speicherautomatk mir mal meine manuellen Änderungen überschreiben sollte.

      Vielleicht kann man beides kombinieren: Standardmäßig mit SQLite arbeiten, d.h. auch automatisches Update der DB bei jeder Änderung. Und einen Export/Import per CSV, der wie das bisherige Laden/Speichern arbeitet, so dass der Nicht-Experte bei Bedarf selbst Hand anlegen kann.

      Obwohl, das Risiko mit der korrupten DB nach Programmabsturz bleibt dann bestehen, weil man die CSV Datei sicher nicht regelmäßig aufdadiert und diese deshalb i.d.R. nicht als aktuelles Backup dienen kann.

      PS: Was mich an der bisherigen Speicherung stört ist die überflüssige Sicherheitsabfrage am Programmende, obwohl man gerade vorher den Merkzettel abgespeichert hat. Die ersten Male dachte ich immer: Huch, was habe ich denn jetzt noch wieder geändert, dass ich schon wieder speichern soll? Erwarten würde ich diese Sicherheitsabfrage nur, wenn wirklich noch Änderungen vorliegen, die noch nicht abgespeichert wurden.

      Annanymous schrieb:

      und @Ingo gar nicht begeistert war, dass er keine Warnung vor dem Überschreiben bekam

      Da ging es genau um diese "überflüssige Sicherheitsabfrage", wenn ich mich richtig erinnere. Man ist es als Windows-Nutzer doch zu sehr gewöhnt, schnell mal auf Schließen zu klicken und dann daran erinnert zu werden, dass man doch lieber noch mal speichern sollte. Und ich habe gerne noch eine vorherige Version des Merkzettels, auf die ich zugreifen kann, falls ich mal aus Versehen zu viel gelöscht habe oder so.

      Aber ich gebe @AnBa Recht: Es wäre toll, wenn die Sicherheitsabfrage nur kommen könnte, wenn man auch wirklich noch etwas geändert hat.
      Dann muss ich eine Dirty-Status setzen. Die Logik dafür habe ich mir bis jetzt verkniffen, weil ich faul war ;) Nee, stimmt gar nicht. Das mache ich absichtlich nicht, weil ihr ja alle lieber zu oft speichern sollt und überhaupt, es gibt ja gar keinen Grund, das Helferchen je zu schließen... *hüstel*rumeier*

      Im Moment bin ich mit einem Brot-und-Butter-Projekt so beschäftigt, dass ich sowieso nur eine Todo-Liste führen kann :(
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe (alles CC-BY-NC-SA no military use), nicht für das, was du daraus liest.

      Also sprach Ingo: Hol dir jetzt das externe Onleihe-Gehirn - mit dem Merkzettel-Helferchen
      @Annanymous: Ich hätte da noch einen Optimierungswunsch für deine ToDo Liste.

      Über der Merzettel-Tabelle liegt ein Tooltip. Sehr schön.
      Leider zeigt der Tooltip nur die eine, immer gleichbleibende Meldung "In dieser Tabelle wird dein Merkzettel angezeigt." Nun ja, wer hätte das gedacht :D . Abgesehen davon verdeckt der Tooltip mir auch immer mal wieder die gesuchte Information, weil der Mauscursor oftmals gerade dort steht, wo ich lesen wollte, und erst nach einer gefühlten Ewigkeit wieder weggeht, auch wenn ich die Maus bewege.
      Mein Vorschlag: Den Tooltip sinnvollere Information nutzen, z.B. den vollen String bei den Feldern, die nicht in die Spalte passen. Und bei allen anderen Feldern keinen Tooltip anzeigen.

      Ich gebe zu, es gibt Wichtigeres, aber wenn es mit wenig Aufwand zu ändern ist, steigert das den Nutzwert des Helferchens (zumindest für mich) um noch ein paar Prozentpunkte...
      Die seit Montag ausgerollten HTML-Seiten der neuen Onleihe-Version bringen wohl das Helferchen außer Tritt. Bei vielen Seiten zeigt das Helferchen ein Popup. Hier zum Beispiel bei der Startseite der VÖBB:
      Ist natürlich blöd, weil seitdem beim "Verfügbarkeit aktualisieren" jeder einzelne Titel mit einem Mausklick bedient werden muss. :(
      Firefox oder IE zeigen diese Meldung nicht, also vermute ich, dass es ein Skript des Helferchens ist.
      Muss das im Helferchen gelöst werden? Oder kann ich selbst was machen?
      Workaround scheint erst mal zu helfen. Danke für den Tipp!
      Muss ich jetzt erwarten, dass irgendwas beim Browsen in der Onleihe nicht mehr geht? (Ich nutze den IE sonst gar nicht, sondern nur im Browser-Fenster des Helferchens.)

      Edit: gerade selbst gemerkt: einige Bedinelemente (z.B. Dropdown-Auswahl "Treffer pro Seite") gehen nicht, wenn Skripte abgeschaltet sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „AnBa“ ()

      Wenn Du den IE nur für das Helferchen nutzt, sollte es Dich sonst nicht stören. Leider gibt es die feine Skalierbarkeit für Seite mit und ohne Scripterlaubnis für Microsoft Browser nicht :(

      Wie dringend brauchst Du die Dropdowns?

      In der neuen Version werde ich Scriptfehler einfach verwerfen, dann passiert das nicht mehr.
      Ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe (alles CC-BY-NC-SA no military use), nicht für das, was du daraus liest.

      Also sprach Ingo: Hol dir jetzt das externe Onleihe-Gehirn - mit dem Merkzettel-Helferchen

      Annanymous schrieb:

      Wie dringend brauchst Du die Dropdowns?


      Wenn du schon so lieb fragst:
      • Die "Treffer pro Seite" ändere ich eigentlich immer als erstes auf 100, wenn ich mir irgendwelche Listen anschaue. Klar geht es auch irgendwie mit dem Default 20.
      • Ein anderer Dropdown, der nicht mehr funktioniert, ist die Sortierung auf der Seite "Mein Konto". Da ist es schon manchmal nervig, wenn man die Sortierung nicht ändern kann. (Etwas off-topic: obwohl ich mir von Seiten der divibib weitere Sortierungen wünschen würde: z.B. nach Autor, und nach Abgabetermin bzw. Restleihdauer)
      • Wahrscheinlich gibt es noch weitere betroffene Dropdowns oder andere Elemente, die mir in den ersten 12 Stunden nicht aufgefallen sind.
      Alles nicht ernsthaft ein Problem, nur etwas unbequem.
      Im Laufe der Zeit scheint mir aber eine Kleinigkeit zur nächsten hinzu zu kommen, die manuelle Hilfe beim Betrieb des Helferchen erfordern (z.B. Aufklapper bei den Autoren zerstören das cvs-Format, ePub+PDF eBooks stehen auf der Audio/Video-Seite und enthalten in Spalte Typ nur Fragezeichen '?')

      Schade übrigens, dass ich aus dem Helferchen heraus die IE-Einstellungen nicht ändern kann, oder finde ich die nur nicht?

      Nur so aus Interesse: Woher kommt denn der Skriptfehler überhaupt? Steckt der bereits in der Onleihe-Seite, oder ist das ein Skript des Helferchens? Sollte man ggf. die divibib auf den Fehler hinweisen?