Ausleihe-Zeitfenster für Tages-Zeitungen...

      cansoni schrieb:

      Bin reiner PC-User und lese auch gerne Tageszeitungen.

      Die Ausleihezeit ist i.d.R. 59 Minuten; aber so viel Zeit brauche ich nie für ein Exemplar. Die Folge: das Dokument ist für diesen Zeitraum (59 Minuten) blockiert und wer muss dieses Dokument schon mehrfach herunterladen??

      Würde diese Zeit z.B. halbiert (ca. 29 Minuten) könnten nach Logik die doppelte Zeitungsanzahl zur Verfügung stehen und die Wartezeiten verkürzen sich. Niemand, mit dem ich Kontakt zu dem Thema hatte, benötigt diese vorgegebenen 59 Minuten.


      Also, ich habe mir mal probehalber DIE ZEIT gekauft und zwei Tage daran gelesen. Dann war ich immer noch nicht fertig! Ich habe eben nicht nur die Überschriften gelesen, sondern die ganzen Artikel.

      DIE ZEIT hatte 122 Seiten, die mindestens doppelt so groß waren wie Buchseiten. Das entspricht schon einem dickeren Buch. Und ein Buch lese ich jedenfalls nicht in einer Stunde.

      Wenn man eine Zeitung mal etwas genauer lesen will, dann sind 59 Minuten Ausleihdauer ein Witz und absolut nicht ausreichend!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Papierfresser“ ()

      Kakaokau schrieb:

      Eine Zeitung, mit der man in einer halben Stunde durch ist, braucht man eigentlich gar nicht zu lesen.

      Eine gewagte Behauptung ;)
      Jedenfalls lese ich eine Zeitung nicht wie ein Buch, jede Seite, von Anfang bis Ende, sondern nur die Artikel, die mich interessieren. Da kann es schon mal passieren, dass ich den Rhein-Sieg-Anzeiger in 25 min beiseite lege, gelohnt hat es sich aber trotzdem :D
      Da hat wohl jeder seine eigene Art, abhängig von Interessen und verfügbare Zeit. Ich finde es auch richtig, wenn eine Zeitung zur Information Nachrichten aus vielen Gebieten bringt, aber das bedeutet nicht, dass ich persönlich die alle für wichtig und interessant halte und unbedingt lesen solte. ;)
      Ich wollte damit auch nicht behaupten, dass ich eine Zeitung vom ersten bis zum letzten Buchstaben lese ;) . Aber eine halbe Stunde erscheint mir doch reichlich wenig für diejenigen, die die Zeitung intensiver lesen wollen. Abgesehen davon werden die Leihfristen bei ePapers und eMagazinen von den Verlagen vorgegeben. Würde man die Zeitfenster (in Absprache mit den Verlagen) halbieren, so würde ein Abo wahrscheinlich doppelt so teuer.
      Das wußte ich nicht, daß die Verlage das Zeitfenster vorgeben und nicht die Bibliotheken. Aber die Verlage möchten natürlich, dass möglichst viele Leute die Zeitung abonnieren. Und ich finde eine Stunde Zeit für die Tageszeitung auch vernünftig. Das dürfte doch reichen, die Artikeln zu lesen, die einem wichtig sind.