Ausleihe-Zeitfenster für Tages-Zeitungen...

      Ausleihe-Zeitfenster für Tages-Zeitungen...

      Vorweg: finde den Service, der hier geboten wird einfach traumhaft toll - Danke!

      Bin reiner PC-User und lese auch gerne Tageszeitungen.

      1. Die Ausleihezeit ist i.d.R. 59 Minuten; aber so viel Zeit brauche ich nie für ein Exemplar.

      2. Ist ein PDF-Dokument aus diesem System heruntergeladen und geöffnet, bleibt dies auch für Stunden (so lange der Rechner läuft) lesbar.

      3. Die Folge: das Dokument ist für diesen Zeitraum (59 Minuten) blockiert und wer muss dieses Dokument schon mehrfach herunterladen??

      4. Würde diese Zeit z.B. halbiert (ca. 29 Minuten) könnten nach Logik die doppelte Zeitungsanzahl zur Verfügung stehen und die Wartezeiten verkürzen sich.

      5. Niemand, mit dem ich Kontakt zu dem Thema hatte, benötigt diese vorgegebenen 59 Minuten.

      Frage: was sind die Gründe für die 59 Minuten gewesen und warum kann diese Zeit nicht reduziert werden?
      Die Verhandlungen führt die Divibib stellvertretend für die Onleihen mit den Verlagen. Mehr kann ich dir dazu auch nicht sagen.
      Für einige Zeitungen wird es ab 01.01.2017 ein neues Lizenzmodell geben. Damit wird dann eine bestimmte Anzahl paralleler Ausleihen pro Tag (=durch verschiedene Nutzer) möglich sein.
      Die FAZ ist nicht die einzige Zeitung mit 2 Stunden Leihfrist und "Die Zeit" hat sogar 4 Stunden.

      Bei der FAZ gibt es sogar zwei verschiedene Modelle. Das mit einer Stunde Leihfrist kostet aber eben auch mehr ;)
      Aber selbst bei dem 2-Stunden-Modell können ab Januar 12 Leute pro Tag die Zeitung (sogar parallel) ausleihen. Bei Durchscrollen im Shop habe ich auf den ersten Blick keine Zeitung gefunden, die nicht auf die neuen Lizenzen umsteigt. Klingt doch erst mal gut :thumbsup:
      Dem schließe ich mich an! Super Service von den Tageszeitungen, die mitmachen!
      Schade, dass einige nicht dabei sind - aber paar davon haben auch besonders ums Überleben zu kämpfen ...

      Die Großen (wie FAZ) könnten ja auch einfach auf ihre digitalen Abos verweisen - und da ist die jährliche Bibliotheksgebühr ein wirkliches Schnäppchen dagegen.


      Was mir allerdings bei Zeitschriften nicht klar ist, wie einige Leser immer vorweg schon eine Reservierung zu haben scheinen. Kaum ist der neue Spiegel zu sehen, schon ist er für die ersten Tage ausgebucht. Haben da die Bürgermeister ;), Bibliothekare etc. eine Vorab-Ausleihe?

      HansH

      HansH schrieb:

      Haben da die Bürgermeister ;), Bibliothekare etc. eine Vorab-Ausleihe?


      Definitiv: Nein. Die Medien können erst dann reserviert/ausgeliehen werden, wenn sie tatsächlich im Bestand sind. Aber es gibt sicher Leute, die wissen, ab wann sie mit den neuen Exemplaren rechnen können und die da ganz flinke Finger haben. Die Bürgermeister und Bibliothekare sind das eher nicht. Zumindest für die Letzteren kann ich versichern, dass sie während ihrer Arbeitszeit keine Gelegenheit haben, Zeitungen und Zeitschriften zu lesen :) .
      In diesem Zusammenhang: DER SPIEGEL steht in der Rhein-Sieg Onleihe nur mit einem Exemplar zur Verfügung. Ausleihfrist: 1 Tag. Dummerweise zählt der erste Tag nicht mit, d. h. der erste Vormerker bekommt das Exemplar erst am dritten Tag, der zweite Vormerker am sechsten Tag, der dritte Vormerker am neunten Tag, ...
      Im schlimmsten Fall können also nur drei Personen den aktuellen Spiegel lesen, im besten Fall nur vier Personen.
      Warum ist bei Zeitschriften nicht möglich, was bei Zeitungen, z. B. SZ, möglich ist: Leihfrist 1 Stunde, nach einer Stunde steht die Zeitung anderen Lesern zur Verfügung. Wünschenswert also: Leihfrist 1 Tag, nach einem Tag steht die Zeitschrift anderen Lesern zur Verfügung. Damit könnten wenigstens sieben Leser einen aktuellen Spiegel lessen.
      Aber wahrscheinlich haben alle (alle?) Zeitschriften-Verlage dieses Verfahren angeordnet, oder?

      Alv schrieb:

      n diesem Zusammenhang: DER SPIEGEL steht in der Rhein-Sieg Onleihe nur mit einem Exemplar zur Verfügung.


      Hierfür solltest Du Dich an Deine Bibliothek wenden und darum bitten, dass weitere Exemplare angeschafft werden. In der Onleihe sind die Bibliotheken bzw. die Verbünde für die Anschaffungen zuständig. Beim Onleiheverbund Hessen stehen 17 Exemplare zur Verfügung, allerdings gehören auch sehr viele Bibliotheken dem Verbund an.

      Ingo schrieb:

      Übrigens stimmt deine Rechnung so leider nicht. Es gibt ja auch die vorzeitige Rückgabe, so dass also theoretisch sogar mehrere Leute den Spiegel am allerersten Tag nutzen können (wenn sie nett sind und diese Funktion nutzen).

      Dummerweise scheint es solche netten Leute, die diese Funktion auch nutzen, in der RSO nicht zu geben ;(
      Aber ehrlicherweise: ich leihe den Spiegel immer mit dem Adobe Reader aus, da kann ich ihn nach einer Stunde nicht zurückgeben X(

      VeraI schrieb:

      Hierfür solltest Du Dich an Deine Bibliothek wenden und darum bitten, dass weitere Exemplare angeschafft werden. In der Onleihe sind die Bibliotheken bzw. die Verbünde für die Anschaffungen zuständig. Beim Onleiheverbund Hessen stehen 17 Exemplare zur Verfügung, allerdings gehören auch sehr viele Bibliotheken dem Verbund an.

      Ich habe mal bei uns nachgefragt: bei 12 Büchereien im Verbund gibt es nur ein Spiegel-Exemplar, aus Kostengründen :(

      Alv schrieb:

      Ich habe mal bei uns nachgefragt: bei 12 Büchereien im Verbund gibt es nur ein Spiegel-Exemplar, aus Kostengründen

      Das erscheint mir nachvollziehbar.

      Kakaokau schrieb:

      Bei den Bedingugen für den Spiegel (ca. doppelter Abopreis für die Onleihe im Vergleich zum gedruckten Exemplar) werden sich die Einkäufer das allerdings sehr gut überlegen.

      Die Gründe werden hier genannt: Für dieses Geld können halt doch recht viele neue Bücher angeschafft werden.
      Ich persönlich war sowieso sehr verwundert als ich das erste Mal Kontakt mit der Onleihe hatte, dass es so viele Zeitschriften bei der Onleihe gibt, weil die Abos doch recht teuer sind. Trotzdem leiste ich mir ein Abo unserer Tageszeitung.